Hämorrhoiden

Hämorrhoiden

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind kleine Gefäßpolster im Enddarm. Hämorrhoiden sind eine sehr häufige Krankheit, die ca. ein Drittel der Bevölkerung betrifft.

 

Welche Symptome sind typisch für Hämorrhoiden?

Folgende Symptome können bei Hämorrhoiden auftreten:

  • Schwellungen um den Enddarm herum
  • Juckreiz, Schmerz, Stuhlschmieren
  • Schmerzhafter Stuhlgang
  • Blutiger Stuhlgang
     

Hämorrhoiden verschwinden in den meisten Fällen von selbst, jedoch handelt es sich um einen chronischen Zustand, da die Hämorrhoiden in Verbindung mit einem Stuhlgang wieder hervorgerufen werden können.

 

Welche Ursachen gibt es für Hämorrhoiden?

Die Ursachen für Hämorrhoiden sind bisher noch nicht bekannt, jedoch sind Gesundheitsexperten der Auffassung, dass Anstrengung während des Stuhlgangs, Spätfolgen nach chronischer Verstopfung und lange Sitzungen auf der Toilette sowie erbliche Faktoren eine Rolle spielen. Darüber hinaus kann eine Schwangerschaft zu der Entwicklung von Hämorrhoiden führen, da die Gebärmutter auf den Darm drücken kann und somit zu Gefäßpolstern von Blutgefäßen führen kann.

 

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Hämorrhoiden?

Die Behandlung hängt von dem Schweregrad der Hämorrhoiden ab und kann sowohl ambulant als auch zu Hause erfolgen. Eine Schmerzlinderung ist mit Wärme in Form von Wärmebädern oder Wärmekissen zu erreichen. Schmerzlindernde Cremes, Salben oder Zäpfchen können als Alternative angewendet werden.

Es gibt eine Salbe, die in den Enddarm eingeführt wird und die Wirkung erzielt, dass die Gefäßpolster der Blutgefäße sich zusammenziehen. Das führt eine Linderung des Juckreizes mit sich. Die Salbe wird 2-3-mal täglich über einen Zeitraum von 1-2 Wochen angewendet.

Eine Ernährung mit hohem Ballaststoffgehalt und genügend Flüssigkeit minimieren das Risiko für die Entwicklung von Hämorrhoiden, da diese den Stuhl weicher machen und die Passage durch den Enddarm somit erleichtern.  Beispiele für ballaststoffreiche Lebensmittel sind Karotten, Vollkornprodukte, Haferflocken, Reis und Birnen.

Große Hämorrhoiden müssen in einzelnen Fällen operativ entfernt werden. In manchen Fällen kann man eine Art Gummiband um die Hämorrhoide setzen. Das Gummiband schnürt die Blutversorgung ab und führt dazu, dass die Hämorrhoiden abfallen. Da die operative Entfernung von Hämorrhoiden häufig mit Schmerzen und Nebenwirkungen verbunden ist, versucht man den Zustand konservativ zu behandeln.

Obst enthält viele Vitamine und Mineralien, unter anderem Rutin, ein Flavonoid, das in Buchweizen, Zitronen, Apfelsinen, Weintrauben und Pflaumen enthalten ist. Diese Stoffe unterstützen die Behandlung von Hämorrhoiden, indem sie die Blutgefäße stärken. Deswegen sind diese Stoffe nicht nur anwendbar zur Behandlung von Hämorrhoiden, sondern helfen auch bei Kreislaufproblemen, Bluthochdruck oder Krampfadern.

Rutin kann zwar in kleinen Mengen über die Nahrung aufgenommen werden, jedoch ist der Inhalt in den Lebensmitteln so gering, dass ein Effekt erst eintritt, wenn es in Form von Nahrungsergänzungsmitteln (Tabletten) in Kombination mit Vitamin C eingenommen wird.

Warten Sie!
Es dauert nur 2 Minuten.
Möchten Sie an Forschungsprojekten teilnehmen?
Kostenlos und unverbindlich · über 30.000 Mitglieder
Ja, ich melde mich an!
Vielleicht später
Gesundheitshandbuch

Bringen Sie die Forschung zusammen mit dem Gesundheitshandbuch voran

Das Gesundheitshandbuch hat sich zum Ziel gemacht, die Gesundheit durch Forschung zu fördern und dazu benötigt es Ihre Hilfe. Sie können helfen, indem Sie sich beim Gesundheitshandbuch anmelden und als potentieller Studienteilnehmer zur Verfügung stehen. Wenn Ihr Gesundheitsprofil auf die jeweilige Studie passt, kommen Sie als Versuchsteilnehmer in Frage und werden daraufhin kontaktiert.

Gesundheitsprofil erstellen