Migräne

Migräne

Was ist Migräne?

Migräne ist eine schwere Form von Kopfschmerzen, die aus vielen verschiedenen Gründen vorkommen kann und von vier Stunden bis zu 3 Tagen anhalten kann.

 

Welche Symptome sind typisch bei Migräne?

Die Kopfschmerzen sind häufig sehr stark und können als pochend in einer Seite des Kopfes empfunden werden.

Man kann Migräne in zwei Kategorien aufteilen. Es gibt einmal die Migräne mit Aura, und einmal die Migräne ohne Aura.

  • Migräne ohne Aura sind sehr starke, pochende einseitige Kopfschmerzen. Der Zustand ist von Übelkeit und eventuellen Erbrechen sowie Licht- und Lärmempfindlichkeit geprägt.  Der Auslöser ist häufig eine Verspannung oder Spannungskopfschmerzen, die sich bei körperlicher Aktivität verschlimmern.
  • Migräne mit Aura ist davon geprägt milde bis starke Kopfschmerzen in Kombination mit einer Aura mit sich zu führen. Eine Aura ist ein Zustand, der mit Seh-, Gefühls- und Sprachstörungen verbunden ist. Das Wort Migräne stammt aus dem Lateinischen ‘migrare“, was wandern bedeutet. Dieses zeigt sich in wandernden Seh- oder Gefühlsstörungen in verschiedenen Bereichen des Körpers. Häufig dauern diese Störungen nicht länger als 5-20 Minuten an.


Zwischen den Migräneanfällen treten keine Symptome auf.

 

Was sind die Ursachen für Migräne?

Migräne mit oder ohne Aura hat eine erbliche Komponente,  denn eine nähere Verwandtschaft zu einem Patienten ohne Aura und mit Aura erhöht das Risiko selbst an Migräne zu leiden um jeweils das Doppelte und das Vierfache.  

Die Umgebung spielt ebenfalls eine Rolle. Was genau die Migräneanfälle mit oder ohne Aura auslöst, ist bisher noch nicht erforscht. Man hatte oftmals einen Verdacht, was eine Migräne ohne Aura auslösen könnte, jedoch wurde bisher noch nichts wissenschaftlich bewiesen. Schokolade, Zitrusfrüchte, Rotwein, Stress, Schlafmangel, Hunger oder Menstruation können mögliche Auslöser sein.

Bei Migräne mit Aura hat man in Studien festgestellt, dass sich die Blutgefäße des Gehirns während der Auraphase zusammenziehen und während der Kopfschmerz Phase ausweiten.

 

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Migräne?

Ein Migräneanfall kann häufig mit Schmerzmitteln wie Paracetamol, Aspirin oder Antiemetika (Arzneimittel gegen Übelkeit) behandelt werden.

Darüber hinaus können Migräneanfälle mit Medikamenten behandelt werden, die dafür sorgen, dass sich die Gefäße im Gehirn wieder normal zusammenziehen,nachdem sie sich in Verbindung mit dem Migräneanfall ausgeweitet haben.

Es können auch stärkere Mittel wie Triptane verschrieben werden, das mit einer Spritze, als Nasenspray oder Pille verabreicht werden kann. Es empfiehlt sich die Medikamente so früh wie möglich bei einem Anfall einzunehmen, um die beste Wirkung zu erzielen.

Alternative Behandlungsmöglichkeiten sind Akupunktur, Chiropraktik und Physiotherapie haben alle eine vorbeugende Wirkung gezeigt.

Warten Sie!
Es dauert nur 2 Minuten.
Möchten Sie an Forschungsprojekten teilnehmen?
Kostenlos und unverbindlich · über 30.000 Mitglieder
Ja, ich melde mich an!
Vielleicht später
Gesundheitshandbuch

Bringen Sie die Forschung zusammen mit dem Gesundheitshandbuch voran

Das Gesundheitshandbuch hat sich zum Ziel gemacht, die Gesundheit durch Forschung zu fördern und dazu benötigt es Ihre Hilfe. Sie können helfen, indem Sie sich beim Gesundheitshandbuch anmelden und als potentieller Studienteilnehmer zur Verfügung stehen. Wenn Ihr Gesundheitsprofil auf die jeweilige Studie passt, kommen Sie als Versuchsteilnehmer in Frage und werden daraufhin kontaktiert.

Gesundheitsprofil erstellen