Schilddrüsenüberfunktion

Schilddrüsenüberfunktion

Was ist eine Schilddrüsenüberfunktion?

Die Schilddrüsenüberfunktion ist aufgrund von zu hohen Konzentrationen an Stoffwechselhormonen von einem hohen oder zu schnellen Stoffwechsel geprägt. In der Fachsprache wird diese Krankheit als Hyperthyreose bezeichnet.

Die Stoffwechselhormone werden in der Schilddrüse produziert und gelagert. Die Schilddrüse befindet sich im Hals direkt an der Luftröhre. Die Stoffwechselhormone werden Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) genannt.

Frauen leiden 5-mal häufiger an dieser Krankheit als Männer und manifestiert sich bei den meisten zwischen dem 20.und dem 40. Lebensjahr.

 

Welche Symptome sind typisch bei einer Schilddrüsenüberfunktion?

Ein erhöhter Stoffwechsel beeinflusst mehrere Organe und kann folgende Symptome mit sich führen:

  • Herzrasen

  • Innere Unruhe

  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit

  • Schlafstörungen

  • Gewichtsverlust trotz erhöhtem Appetit

  • Schweißprobleme

  • Durchfall

  • Kropf oder Struma

  • Unregelmäßige Menstruation

  • Konzentrationsbeschwerden

  • Muskelzuckungen

  • Erhöhter Puls


 

Was sind die Ursachen für eine Schilddrüsenüberfunktion?

Ein hoher Stoffwechsel ist auf eine erhöhte Konzentration von Stoffwechselhormonen zurückzuführen.Die Erkrankung der Schilddrüse kann auf eine autoimmune Erkrankung zurückgeführt werden, bei der das körpereigene Immunsystem Antikörper produziert, die die Produktion von Schilddrüsenhormonen stimuliert. Diese Erkrankung wird auch als die Graves Krankheit bezeichnet und ist die häufigste Ursache für einen erhöhten Stoffwechsel bei jüngeren Menschen. Warum genau das Immunsystem die Antikörper produziert, ist noch unerforscht, aber man vermutet eine erbliche Komponente dahinter.

Eine andere Ursache für einen erhöhten Stoffwechsel ist eine Entzündung der Schilddrüse, die dazu führt, dass die Produktion der Stoffwechselhormone angetrieben wird. Dieser Zustand wird als Thyreoiditis bezeichnet und tritt vermehrt nach einer Geburt auf.

Eine häufige Ursache, besonders bei älteren Menschen mit erhöhtem Stoffwechsel, ist die Resistenz der Schilddrüse gegenüber der hormonstimulierenden Stoffe; Stattdessen beginnt die Schilddrüse ohne jegliche Kontrolle die Stoffwechselhormone zu produzieren. Die Bereiche der Schilddrüse, die unkontrolliert die Schilddrüsenhormone produzieren, werden als autonome und hormonaktive Areale bezeichnet und können zu der Bildung eines Kropfes oder Struma am Hals führen (Toxisches Struma).  Darüber hinaus können einige Medikamente und die übertriebene Einnahme von Jod zu einem erhöhten Stoffwechsel führen.

Eine etwas seltene Ursache für erhöhten Stoffwechsel, der auch sekundäre Hypothyreose genannt wird, ist die Erkrankung der Hypophyse. Die Hypophyse ist ein Bereich im Gehirn, der ein schilddrüsenstimulierenden Stoff ausschüttet und somit die Hormonproduktion aktiviert.

 

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei der Schilddrüsenüberfunktion?

Ein erhöhter Stoffwechsel kann auf mehrere Weisen behandelt werden und hängt von dem Alter und dem Gesundheitszustand des Patienten sowie der Größe der Schilddrüse ab. Die Behandlung von einer Schilddrüsenüberfunktion birgt ein gewisses Risiko für die Entwicklung eines zu niedrigen Stoffwechsels.

Eine Möglichkeit ist die medizinische Behandlung mit Präparaten, die für die Schilddrüse schädlich sind. Diese Arzneimittel werden als Thyreostatika bezeichnet und hemmen die Produktion der Schilddrüsenhormone. 90 % der Patienten bekommen mit diesen Medikamenten innerhalb von wenigen Wochen ihre Krankheit unter Kontrolle.

Die Behandlung mit Thyreostatika kann jedoch nicht das toxische Struma heilen und deswegen muss in diesen Fällen mit radioaktivem Jod behandelt werden. Das radioaktive Jod tötet die überaktiven Zellen in der Schilddrüse und bereits nach 4-12 Wochen ist der Stoffwechsel normalisiert. Das Jod schadet keinen anderen Organen oder Gewebe und ist nicht krebserregend. Einige der Symptome der Schilddrüsenüberfunktion können mit Betablockern gelindert werden: Herzrasen und Zuckungen. Darüber hinaus kann man die Schilddrüse chirurgisch entfernen. Nach der Entfernung ist es jedoch notwendig täglich Stoffwechselhormone in Tablettenform zu sich zu nehmen.

Man kann ohne Schilddrüse leben, solange dem Körper die Schilddrüsenhormone hinzugefügt werden. Eine chirurgische Entfernung der Schilddrüse wird jedoch nur in Erwägung gezogen, wenn Knoten in der Schilddrüse gewachsen sind oder die Schilddrüse so groß geworden ist, dass es die Luftröhre abklemmt und die Atmung beeinträchtigt.

Warten Sie!
Es dauert nur 2 Minuten.
Möchten Sie an Forschungsprojekten teilnehmen?
Kostenlos und unverbindlich · über 30.000 Mitglieder
Ja, ich melde mich an!
Vielleicht später
Gesundheitshandbuch

Bringen Sie die Forschung zusammen mit dem Gesundheitshandbuch voran

Das Gesundheitshandbuch hat sich zum Ziel gemacht, die Gesundheit durch Forschung zu fördern und dazu benötigt es Ihre Hilfe. Sie können helfen, indem Sie sich beim Gesundheitshandbuch anmelden und als potentieller Studienteilnehmer zur Verfügung stehen. Wenn Ihr Gesundheitsprofil auf die jeweilige Studie passt, kommen Sie als Versuchsteilnehmer in Frage und werden daraufhin kontaktiert.

Gesundheitsprofil erstellen