Forschungsstudien für Menschen mit Schmerzen in Füßen oder Händen suchen Teilnehmer

Forschungsstudien für Menschen mit Schmerzen in Füßen oder Händen suchen Teilnehmer

Schmerzen in Händen oder Füßen können viele Ursachen haben, einschließlich diabetesbedingter Komplikationen und Nervenstörungen, die auch als neuropathische Schmerzen bezeichnet werden. Es werden Prüfpräparate bei Personen untersucht, die an neuropathischen Schmerzzuständen leiden. Wenn bei Ihnen oder einem Ihrer Angehörigen neuropathische Schmerzen diagnostiziert wurden oder Sie unter ungewöhnlichen, schmerzhaften Empfindungen in Ihren Gliedmaßen gelitten haben, wären Sie möglicherweise dazu geeignet, einen Beitrag zur klinischen Forschung zum Wohle anderer zu leisten.
Melden Sie sich jetzt an

Wenn bei Ihnen keine Krankheit diagnostiziert wurde, Sie jedoch unter ungewöhnlichen schmerzhaften Empfindungen in Ihren Gliedmaßen gelitten haben, sind Sie möglicherweise geeignet.

 

Krankheitsinformationen

Small-Fiber-Neuropathie (SFN) ist eine Störung, die nur die kleinen sensorischen Nerven betrifft und zu chronischen Schmerzen und veränderten Schmerzempfindungen in den distalen Gliedmaßen führt. Diese Art der Störung ist normalerweise durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die in den Füßen oder Händen beginnen. 

Die Symptome dieser Störung sind durch ungewöhnliche Schmerz-oder Wahrnehmungsempfindungen gekennzeichnet, wie z.B.:

  • Piksen
  • Stiche 
  • Kribbeln 
  • Taubheit
  • brennender Schmerz
  • Kälte
  • Stromschlagartige kurze Schmerzempfindungen

Eine Diagnose von SFN basiert auf Anamnese, klinischer Untersuchung und Laborergebnissen. Die häufigsten Ursachen für SFN sind Diabetes und eine beeinträchtigte Glukosetoleranz. SFN kann jedoch auch aus unbekannten Gründen auftreten und wird als idiopathische SFN definiert. 

Derzeit hängt die Behandlung von SFN von der zugrunde liegenden Ursache ab, z.B: Diabetes. Wenn die SFN durch Prädiabetes oder Diabetes verursacht wird, besteht das Ziel darin, die beeinträchtigte Glukosetoleranz oder Insulinresistenz unter Kontrolle zu bringen. Wenn die diabetischen Eingriffe die Schmerzempfindungen einzeln nicht beseitigen können oder der Grund für die SFN unbekannt ist (idiopathisch), kann die schmerzhaften sensorischen Empfindungen und Wahrnehmungen derzeitig wie folgt therapiert werden, z.B.:

  • Medikamente gegen Krampfanfälle 
  • Antidepressiva
  • Schmerzmittel (einschließlich Opioide) 
  • Überweisung an Schmerzkliniken für ein multidisziplinäres Angehen der Schmerzbehandlung 

Es gibt jedoch keine aktuellen Behandlungen, die speziell für diese Art von Schmerz angezeigt sind. Die oben genannten Behandlungsoptionen können nur eine begrenzte Wirkung in Bezug auf die spezifische Art von SFN-Schmerz haben, was die Begründung für die Erforschung neuer Arten von Behandlungen für SFN ist.

 

Therapeutischer Hintergrund 

Schmerzmittel, einschließlich Opioide, werden üblicherweise zur Behandlung der mit SFN verbundenen Schmerzen eingesetzt. Die begrenzte Wirksamkeit und schlechte Verträglichkeit von Schmerzmitteln signalisieren jedoch die Notwendigkeit wirksamerer Therapien für SFN-Patienten. 

Wenn Sie interessiert sind und sich für die Teilnahme an einer Studie qualifizieren, erhalten Sie möglicherweise ein Placebo (Scheinmedikament) anstelle des Prüfpräparats. Ein Placebo ist eine Substanz, die dem Prüfpräparat ähnelt, jedoch keine Wirkstoffe enthält. Die Verwendung von Placebo ist Standard in klinischen Studien, in denen die Wirkung von Prüfpräparaten untersucht wird, und wird als Vergleichsmaßstab verwendet. Ihre Chance, ein Placebo zu erhalten, wird vor Ihrer Teilnahme vom Studienpersonal erklärt. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an einer klinischen Studie und Einnahme von Placebo einen großen Beitrag zur klinischen Forschung leisten. Sollten Sie ein Placebo erhalten, dürfen Sie Notfallmedikation innerhalb der Dosierungsgrenze einnehmen. Sie können Ihre Teilnahme jederzeit abbrechen, wenn Sie keine Schmerzlinderung erreichen und Ihre Standardtherapie fortsetzen. 

 

Wer kann teilnehmen?

  • Männer und Frauen 
  • Über 18 Jahre alt 

 

Standort(e)

  • Aschaffenburg
  • Bad Homburg
  • Boeblingen
  • Dormund
  • Hamburg
  • Münster
  • Westerstede
  • Wiesbaden

 

Rückerstattung

Falls Sie sich für die Teilnahme an einer klinischen Studie entscheiden, fallen für Sie keine zusätzlichen Kosten an. Die Prüfpräparate und alle für die Studie erforderlichen Tests werden den Forschern bereitgestellt. Sie erhalten eine Erstattung der Reisekosten, die durch die Teilnahme an der Studie entstehen, bis Ihre Teilnahme abgeschlossen ist. 

Bitte beachten Sie, dass möglicherweise Steuern auf die Erstattung von Reisekosten gezahlt werden müssen. Möglicherweise muss dies den Behörden gemeldet werden. 

 

Beschreibung

Klinische Forschungsstudien bewerten die Sicherheit und Wirksamkeit von Prüfpräparaten bei der Verringerung der mit SFN verbundenen Schmerzen. Wenn Sie interessiert sind und sich für eine Teilnahme qualifizieren, erhalten Sie von den Mitarbeitern am Studienort einen detaillierten Überblick über die Schritte, die für die Teilnahme erforderlich sind, bevor Sie der Teilnahme zustimmen. Die Mitarbeiter nehmen sich auch die Zeit, um alle Fragen, die Sie möglicherweise haben zu überprüfen und zu diskutieren, um sicherzustellen, dass Sie sich mit der Teilnahme wohlfühlen. 
Die folgenden Beispiele sind typisch für die Teilnahme an einer schmerzbezogenen klinischen Forschungsstudie: 
Zu Beginn der Teilnahme wird Ihnen möglicherweise ein eDiary (elektronisches Tagebuch) zur Verfügung gestellt, in dem Sie während der ganzen Dauer Ihrer Teilnahme Ihren Zustand im Auge behalten müssen. Dies hilft dem Studienpersonal Ihre Schmerzen und Ihre Teilnahme zu überwachen. Viele Schmerzstudien erfordern auch den Abschluss verschiedener Studienperioden vor Erhalt der Prüfmedikation. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass Ihre Teilnahme gültig ist. 

Besuche in der nächstgelegenen Klinik sind sehr wichtig, um verschiedene klinische Beurteilungen durchzuführen, die zu bestimmten Zeitpunkten während der Studie ausgeführt werden. Beispiele für verschiedene Zeiträume schmerzbezogener Studien werden nachstehend beschrieben. Die Dauer der Zeiträume variiert je nach klinischer Forschungsstudie und wird vom Studienpersonal ausführlich erläutert, falls Sie sich vorqualifizieren und mehr über die Teilnahme erfahren möchten.

Screening- Bewertungszeitraum 
Ein Zeitraum, der durchgeführt wird, um Ihre Eignung für das Forschungsprojekt auf der Grundlage klinischer Bewertungen oder Laborbewertungen zu bestätigen. Während dieser Zeit besuchen Sie den nächstgelegenen klinischen Standort und müssen dort möglicherweise eine Hautgewebeprobe zum Analysezweck zur Verfügung stellen.  

Ausschleichphase 
Wenn Sie derzeit Schmerzmittel verwenden, müssen Sie sich möglicherweise einer Ausschleichphase unterziehen, damit Sie die derzeitige Verwendung von Schmerzmitteln vermindern und beenden können. 

Auswaschphase 
Sobald Sie Ihre aktuellen Schmerzmittel absetzen, treten Sie eventuell in eine sog. Auswaschphase ein. Dies soll sicherstellen, dass keine anderen Medikamente in Ihrem Körper die Wirkung eines Prüfpräparats beeinträchtigen. Daher sind während dieser Zeit keine Schmerzmittel erlaubt. 

Einlaufperiode
In diesem Zeitraum erhalten in der Regel alle eingeschriebenen Patienten das Prüfpräparat, um sicherzustellen, dass alle Studienteilnehmer auf das Prüfpräparat ansprechen.  

Behandlungsperiode 
Alle eingeschriebenen Studienteilnehmer, die während der Einlaufphase auf das Prüfpräparat angesprochen haben, erhalten nach dem Zufallsprinzip eine Dosis des Prüfpräparats oder des Placebos. Weder Sie noch das klinische Personal wissen, welche Behandlung Sie erhalten. 

Ihre Gesundheit wird während der Teilnahme an einer klinischen Forschungsstudie vom Studienpersonal genau überwacht. Sie können Ihre Teilnahme jederzeit widerrufen.
 

Melden Sie sich jetzt an
Warten Sie!
Es dauert nur 2 Minuten.
Möchten Sie an Forschungsprojekten teilnehmen?
Kostenlos und unverbindlich · über 30.000 Mitglieder
Ja, ich melde mich an!
Vielleicht später
Gesundheitshandbuch

Bringen Sie die Forschung zusammen mit dem Gesundheitshandbuch voran

Das Gesundheitshandbuch hat sich zum Ziel gemacht, die Gesundheit durch Forschung zu fördern und dazu benötigt es Ihre Hilfe. Sie können helfen, indem Sie sich beim Gesundheitshandbuch anmelden und als potentieller Studienteilnehmer zur Verfügung stehen. Wenn Ihr Gesundheitsprofil auf die jeweilige Studie passt, kommen Sie als Versuchsteilnehmer in Frage und werden daraufhin kontaktiert.

Gesundheitsprofil erstellen