MDS (Myelodysplastische Syndrom)

MDS (Myelodysplastische Syndrom)

Was ist MDS?

Das Myelodysplastische Syndrom umfasst eine Gruppe von diversen Funktionsstörungen des Knochenmarks, wobei im Knochenmark nicht genügend funktionstüchtige Blutzellen gebildet werden.

Beim gesunden Menschen ist das Knochenmark die Produktionsstelle für drei Typen an Blutzellen: Die roten Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen (Thrombozyten).

Gesundes Knochenmark produziert unreife Blutzellen, die sogenannten Stammzellen, welche sich dann in rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Thrombozyten weiterentwickeln. Beim myelodyplastischen Syndrom können sich die Stammzellen nicht weiter entwickeln und haben eventuell einen kürzeren Lebenszyklus, welches zu einer geringeren Anzahl an normalen Blutkörperchen im Blutkreislauf führt. Dies bezüglich leiden Patienten mit MDS oft an einer Anämie (geringe Anzahl an Blutkörperchen) und können eine Transfusion eines  Erythrozyten Konzentrates(Rote Blutkörperchen) benötigen.

Es gibt drei Haupttypen von MDS unterschieden an welche Blutkörperchen betroffen ist,

  • Refraktäre Anämie- bei dem der Betroffene nicht genügend rote Blutkörperchen hat
  • Refraktäre Zytopenie- bei dieser Form hat der Betroffene zu wenige rote, weiße Blutkörperchen oder Thrombozyten.
  • Refraktäre Anämie mit Überschuss- bei dem der Betroffene nicht genug rote, weiße Blutkörperchen oder Thrombozyten hat und ein größeres Risiko AML zu entwickeln

Die Kategorisierung der Erkrankung wird festgelegt am Fortschritt der Erkrankung zur akuten myelotischen Leukämie (AML).

MDS kann in 5 Risikogruppen unterteilt werden:

  • Sehr niedrig 
  • niedrig
  • intermediär
  • hoch
  • sehr hoch

MDS, auch bekannt als Myelodysplasie kann alle Altersgruppen betreffen, doch am häufigsten vorkommen sind es die über 60.

 

Was sind die Symptome?

Im frühen Stadium erleben Betroffene wenige bis gar keine Symptomatik. Mit der Zeit kann MDS Symptome wie:

  • Müdigkeit, Schwäche
  • Kurzatmigkeit
  • Blässe durch die Anämie
  • Häufung von Infektionen (durch den niedrige Anzahl der weißen Blutkörperchen)
  • Vermehrtes Auftreten von Hämatomen oder Nasenbluten

Einige Menschen finden heraus, dass sie unter MDS leiden nur mittels eines Bluttestes. Wenn Sie einige dieser Symptome erleben oder vermuten an MDS zu leiden bitte kontaktieren Sie ihren Arzt, um sich den notwendigen Tests zu unterziehen.

 

Diagnose

UM MDS als Diagnose zu manifestieren müssen Blut- (großes Blutbild) und Knochenmarkstest gemacht werden. Der Bluttest zeigt, ob der Patient die Arten der Blutkörperchen in dem Normbereich befinden. Dies ist ein Routinetest, welcher vor einem Eingriff oder bei einem Routine Check-up gemacht wird. Falls der Test abnormale Werte bei roten-, weißen Blutkörperchen oder Thrombozyten aufweist kann dies ein Zeichen für MDS sein.

Falls der Bluttest keinen anderen Grund aufweist für die abnormalen Werte wird der Arzt einen Test des Knochenmarks durchführen. Eine Art dies zu testen ist die Knochenmarksstanze, indem der Arzt einen Teil des Knochenmarks entnimmt. Die zweite Variante ist das Knochenmark zu aspirieren, indem der Arzt Flüssigkeit vom Knochenmark entnimmt. All diese Eingriffe sind unter Lokalanästhesie.

 

Behandlung

Die Behandlungen für MDS beschränken sich auf die Milderung der Symptome und die Verlangsamung des Fortschreiten der Erkrankung. Jedoch kann MDS manchmal geheilt werden durch eine Stammzelltransplantation oder intensive Chemotherapie. Die Art der Behandlung hängt vom Typ des MDS, das Risikolevel und den Allgemeinzustandes des Patienten ab.

Folgende Behandlungen werden zur Linderung der Symptome gegeben.

  • Bluttransfusionen (für die Anämie)
  • Antibiotika (zur Behandlung der Infektionen)
  • Injektionen von Wachstumsfaktoren, wie Erythropoetin oder G-CSF
  • Medizin um Überschüssiges Eisen im Blut loszuwerden

 

Andere Behandlungen involvieren:

  • Immunsupressivum
  • Chemotherapie (für Hoch-risiko MDS)
  • Stammzelltransplantation

Im Fall, dass Sie von Anämie verursacht durch MDS würden Sie an klinischen Untersuchungen Teilnehmen, um Symptome zu lindern, dann lesen Sie über aktuelle Forschungsarbeiten über MDS hier.

Warten Sie!
Es dauert nur 2 Minuten.
Möchten Sie an Forschungsprojekten teilnehmen?
Kostenlos und unverbindlich · über 30.000 Mitglieder
Ja, ich melde mich an!
Vielleicht später
Gesundheitshandbuch

Bringen Sie die Forschung zusammen mit dem Gesundheitshandbuch voran

Das Gesundheitshandbuch hat sich zum Ziel gemacht, die Gesundheit durch Forschung zu fördern und dazu benötigt es Ihre Hilfe. Sie können helfen, indem Sie sich beim Gesundheitshandbuch anmelden und als potentieller Studienteilnehmer zur Verfügung stehen. Wenn Ihr Gesundheitsprofil auf die jeweilige Studie passt, kommen Sie als Versuchsteilnehmer in Frage und werden daraufhin kontaktiert.

Gesundheitsprofil erstellen